Bernhard Gelderblom (geboren 1943) war nach dem Studium der Fächer evang. Theologie, Geschichte und Politik von 1970 bis 1974 als wissenschaftlicher Assistent an der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen tätig. Von 1975 an hat er bis zum Ruhestand im Jahre 2006 am Einstein-Gymnasium in Hameln die Fächer Geschichte, Politik und evang. Religion unterrichtet. 


Historisch hat er schwerpunktmäßig zu den folgenden Themen in Hameln-Pyrmont gearbeitet: Die Geschichte der Juden, NS-Zwangsarbeit, das Zuchthaus Hameln in der NS-Zeit sowie Die Reichserntedankfeste auf dem Bückeberg. Für Hameln hat er u. a. die 1950er Jahre sowie die Zeit des Kriegsendes erforscht. 

Für seine Erinnerungsarbeit erhielt er 2008 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2009 den Obermayer German Jewish History Award. Er ist Vorsitzender des Vereins für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln e.V. 

Hier gelangen Sie zu der Internetseite von Bernhard Gelderblom:


www.gelderblom-hameln.de