Markus Gröchtemeier (geb. 1970) hat an der TU Braunschweig Neuere Geschichte und deutsche Literaturwissenschaft studiert. Der gebürtige Braunschweiger arbeitete viele Jahre als freier Historiker und Journalist. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der braunschweigischen Regionalgeschichte, vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus und der Nachkriegsjahre. Zu seinen Auftraggebern als Journalist gehörten Magazine, Automobilkonzerne, niedersächsische Banken und braunschweigische Stiftungen.

Heute ist Markus Gröchtemeier beim Museum Wolfenbüttel angestellt. Mit dem Schloss Museum in Wolfenbüttel hat er in den vergangenen Jahren Ausstellungen zu 1914, zu den 50er-Jahren und zur deutschen Einheit konzipiert und durchgeführt. Viele Jahre forschte der Familienvater, der mit seiner Frau und seinem Sohn in Braunschweig lebt, u.a. zur Verfolgung der Juden in der Stadt und im Kreis Wolfenbüttel, zum Kriegsende 1944/45 und veröffentlichte dazu Monografien und Aufsätze in diversen Publikationen.