ISBN 978-3-8271-9261-5
Markus Gröchtemeier


376 Seiten, Hardcover
Preis (versandkostenfrei):
19,90 €

Lieferstatus:
vorbestellbar

Markus Gröchtemeier

Fahnenwechsel

Geschichte Wolfenbüttels

Nationalsozialismus und britische Besatzung in der Stadt Wolfenbüttel 1933–1948

Der Braunschweiger Historiker Markus Gröchtemeier, Jg. 1970, legt ein neues Werk über den Nationalsozialismus und die von alliierter Besatzungspolitik geprägten Nachkriegszeit in der Stadt Wolfenbüttel vor. Auf breiter Quellenbasis und mit bisher unberücksichtigten autobiografischen Dokumenten richtet der Autor das Licht auf Themen und historische Ereignisse, die in der Forschungs- und Erinnerungsarbeit bisher keine Berücksichtigung fanden. 

Er zeichnet das Bild einer Denunziationsgesellschaft in der Kleinstadt Wolfenbüttel, in der 1922 die erste NSDAP-Ortsgruppe im Land Braunschweig gegründet worden war und in der die jüdische Bevölkerung das größte Opfer nationalsozialistischer Herrschaft wurde. Mit Hilfe von Lebenserinnerungen politisch Verfolgter und Kriegsflüchtlingen gelingt ihm eine detaillierte Rekonstruktion der letzten Monate des NS-Regimes, das bis zum Kriegsende am 11. April 1945 an der Macht festhielt. Durch die Skizzierung der von den Briten bestimmten Nachkriegsjahre in Wolfenbüttel wird eine Wissenslücke endlich geschlossen. 

 

Erschienen in der Reihe: Beiträge zur Geschichte der Stadt Wolfenbüttel, Band 15

Markus Gröchtemeier (geb. 1970) hat an der TU Braunschweig Neuere Geschichte und deutsche ...